Meldungen 2019


Januar     Februar     März     April      Mai

Wagenpark

Im Mai erhielt der MGT-K 677 eine neue Hauptuntersuchung.

Der T4D-C 1198 war fast den gesamten Monat nicht im Einsatz. Dafür half der Reservewagen 1156 im Linienverkehr aus.
Die beiden modernisierten Tatrazüge waren daher in folgender abweichender Wagenreihung unterwegs: 1156-1176-204
und 1201-1160-195

1201
1201-1160-195  -  Beesener Straße  -  13. Mai

Betrieb und Verkehr

Änderungen zum Fahrplanwechsel

Mit Abschluss der Baumaßnahme in der Großen Steinstraße fand am 06. Mai ein Fahrplanwechsel statt. Die Linien
1, 2, 5, 10 und 95 kehrten wieder auf ihren normalen Linienweg zurück. Ursprünglich sollte zu diesem Termin
auch die Baumaßnahme in der Frohe Zukunft starten. Da allerdings noch kein Baurecht vorliegt, verschiebt sich
der Umbau abermals. Eine weitere Neuerung gibt es bei den Linien 1 und 2 im Tagesverkehr. Beide Linien sind an
der Endstelle Südstadt verknüpft. Den Nachtverkehr in den Stadtteil Beesen übernimmt ab sofort vollständig die
Linie 2. Die Fahrten der Linie 1 enden alle in der Südstadt, wo dann Anschluss zwischen beiden Linien besteht.
Zur besseren Umsteigemöglichkeit am Hauptbahnhof zwischen den S-Bahnen aus Leipzig und dem Nachtverkehr
in Halle mussten die Sammelanschlüsse auf dem Marktplatz angepasst werden. Diese finden nun jeweils um
1.05 Uhr, 2.10 Uhr und 3.20 Uhr statt.

689
689-690  -  Joliot-Curie-Platz  -  13. Mai

Bauarbeiten Heideallee

Nachdem im vergangenen Jahr die Bauarbeiten auf dem Gimritzer Damm beendet wurden, steht nun noch der
Umbau des Knotens Heideallee/Weinberg Campus an. Zur Umgestaltung der Kreuzung musste auch der Straßen-
bahnverkehr in diesem Bereich unterbrochen werden. Auf beiden Seiten der Baustelle wurden provisorische
Kopfendstellen eingerichtet. Von der vergangenen Baumaßnahme ist noch eine Weichenverbindung zwischen
den Haltestellen Straßburger Weg und Weinberg Campus vorhanden, die auch wieder zum Wenden genutzt wird.
Ab 03. Mai, 20.00 Uhr war der Abschnitt Straßburger Weg - Rennbahnkreuz für den Bahnverkehr vollständig
gesperrt. In dieser Zeit wurde am nördlichen Ende des Gimritzer Dammes eine Bauweiche sowie ein Holzbahnsteig
aufgebaut. Während der Wochenendsperrung endete die Linie 5 aus Richtung Ammendorf bzw. Bad Dürrenberg
kommend an der Haltestelle Rennbahnkreuz und wendete dort über das vorhandene Gleisdreieck. Die Linie 7
wurde ab Kröllwitz verlängert und fuhr bis zur Haltestelle Straßburger Weg. Als Ersatzverkehr fungierten die Bus-
linien 34 und 36. Letztere Linie verkehrte ab Heide verlängert bis zur Endstelle Kröllwitz. Mit Betriebsbeginn am
06. Mai endet die Linie 5 an der Haltestelle Weinberg Campus (Süd). Die Linie 7 wurde ab Kröllwitz bis zur
Haltestelle Weinberg Campus (Nord) verlängert. Wochentags wird in der Zeit von 5.00 Uhr bis 19.00 Uhr das
Fahrtenangebot auf dem Abschnitt Weinberg Campus (Nord) und Hauptbahnhof durch eine Linie 7E verdichtet.
Gleichzeitig entfallen aber die Linien 4 sowie die Nachtlinie 94. Zwischen den beiden Haltestellen Weinberg
Campus Nord und Süd wurde für die Fahrgäste ein ca. 350 m langer Fußweg angelegt.

615
Zum Aufbau der Kletterweiche musste der Bereich zwischen den Gleisen geteert werden.
615  -  Gimritzer Damm  -  02. Juni

Bauarbeiten Große Brunnenstraße

Vom 17. Mai, 20.00 Uhr, bis zum Betriebsende am 19. Mai war die Große Brunnenstraße für den Straßenbahn-
verkehr gesperrt. Die betroffene Linie 7 verkehrte zwischen den Haltestellen Burg Giebichenstein und Reileck
in beiden Richtungen über Seebener Straße - Geschwister-Scholl-Straße - Zoo.

Bombenfund am Hauptbahnhof

Am Vormittag des 27. Mai sorgte ein Bombenfund auf der Baustelle am Hauptbahnhof für reichlich Verkehrschaos
in der Stadt. Während der Bahnhof sofort gesperrt und geräumt werden musste, konnten die Straßenbahnen den
Bereich vor dem Hauptbahnhof noch bis etwa 13.00 Uhr ohne Bedienung der Haltestellen passieren. Danach ging
im Umkreis von etwa 1 km nichts mehr, der komplette Bereich mussste zur Entschärfung der Fliegerbombe
evakuiert werden. Von der Sperrung betroffen waren die Linien 2, 5, 7, 7E, 9, 10 und 12. Die Abschnitte zwischen
Hauptbahnhof und Büschdorf, Damaschkestraße, Franckeplatz und Steintor konnten nicht mehr bedient werden.
Auch ein Ersatzverkehr war nur eingeschränkt möglich. Die Linien mussten den Bereich weiträumig umfahren.
Dazu kam noch eine Sperrung der Autobahn A14, sodass die Stadt weiteren umgeleiteten Autoverkehr verkraften
musste. Auch mehrere Unfälle im Stadtgebiet sorgten für zusätzliche Behinderungen. Die Ampelanlage am
Franckeplatz konnte den umgeleiteten Straßenbahnverkehr nicht abwickeln und so stauten sich die Bahnen
teilweise bis zum Marktplatz bzw. Rannischen Platz zurück. Erst das Abschalten der Anlage brachte dann wieder
etwas Entspannung. Gegen 19.30 Uhr konnte die Entschärfung erfolgreich abgeschlossen und alle Umleitungen
aufgehoben werden.