Meldungen 2017


Januar     Februar     März     April      Mai     Juni     Juli     August      September     Oktober

Wagenpark

Ende September konnte die Hauptuntersuchung am MGT-K 672 abgeschlossen werden.

Vollwerbungen neu: MGT6D 601 - MDR Sachsen-Anhalt
601
601  -  Elsa-Brändström-Straße  -  16. September

Betrieb und Verkehr

Überlandbahn bis 2021 gesichert

Am 05. September verkündete Ministerpräsident Reiner Haseloff im Merseburger Ständehaus den Fortbestand
der Linie 5 nach Bad Dürrenberg. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Streitzwischen Land, Kreis
und der HAVAG über die Finanzierung der Überlandbahn.

Schon seit geraumer Zeit plante die HAVAG den Umbau der Wendeschleife in Bad Dürrenberg.
Vom 11. bis 22. September fanden nun die Vorarbeiten statt. Die Linie 5 fuhr in diesem Zeitraum nur bis zur
Haltestelle Kirchfährendorf. Zur Weiterfahrt nach Bad Dürrenberg mussten die Fahrgäste in den Schienen-
ersatzverkehr umsteigen. Zwischen den Haltestellen Bad Dürrenberg Kurpark und der Endhaltestelle besteht
eine Gleisverschlingung. Am Ende dieser Gleiskonstruktion in Bad Dürrenberg wurde nun eine Weiche eingebaut,
sodass die Linie 5 von Halle kommend direkt in die ehemalige Abfahrtshaltestelle einfahren kann.
Wenn die Baumaßnahme abgeschlossen ist, wird die Verfahrensweise weiter angewendet. Die Linienwagen
bedienen zunächst die "ehemalige" Abfahrtshaltestelle am Bahnhof und befahren dann die Wendeschleife
entgegen der bisherigen Fahrtrichtung. Am Lützener Platz entsteht für die Linie 5 eine neue Kopfendstelle mit
kurzen Fußwegen zum Markt. Damit aber auch weiterhin Einrichtungswagen (z.B. Sonderfahrten etc.) nach
Bad Dürrenberg fahren können bleibt die Wendeschleife erhalten. Einrichtungsfahrzeuge befahren die Schleife
wie bisher auch, d.h. es wird zunächst die Haltestelle Lützener Platz und danach die Haltestelle am Bahnhof
bedient. Die eigentlichen Gleisbauarbeiten sollen erst im Jahr 2018 beginnen.

Sperrung Große Brunnenstraße

Wegen Gleisbauarbeiten musste die Große Brunnenstraße ab 15. September, 20.00 Uhr, bis zum Betriebsende
am 17. September, für den Straßenbahnverkehr gesperrt werden. Die betroffene Linie 7 wurde zwischen Reileck
und Burg Giebichenstein über Zoo, Geschwister-Scholl-Straße und Seebener Straße umgeleitet. Die Haltestellen
Triftstraße und Landesmuseum für Vorgeschichte entfielen ersatzlos.

Am 16. September entgleiste am Nachmittag eine umgeleitete Linie 7 beim Verlassen der Geschwister-Scholl-Straße
in Fahrtrichtung Zoo. Da die Große Brunnenstraße zu dieser Zeit wegen Bauarbeiten gesperrt war, musste die Linie 3
ab Hermannstraße über Mühlweg, Burg Giebichenstein, Seebener Straße nach Trotha fahren. Die Linie 7 fuhr ebenfalls
über Mühlweg zur Burg Giebichenstein und weiter nach Kröllwitz. Für die Linie 12 fiel die Umleitung etwas umfangreicher
aus. Vom Hauptbahnhof kommend musste die Linie ab Steintor über Kleinschmieden, Moritzburgring, Mühlweg,
Burg Giebichenstein, Seebener Straße nach Trotha verkehren. Zwischen Reileck und Zoo kam ein Pendelwagen zum Einsatz.
Die Bergung des entgleisten MGT6D 619 dauerte bis etwa 20 Uhr.

619
619  -  Trothaer Straße  -  16. September